Workshop – Zwei Trawler im Maßstab 1:160

Das BCN Layout in Spur N wird ein stark maritimes Flair besitzen. Dafür wird natürlich realistisch dargestelltes Wasser benötigt und Schiffe. Die “Arctic Summer” ist ein kanadischer Trawler der, basierend auf den Fotovorlagen unten, von Grund auf nach eigener Vorstellung aufgebaut wird (scratchbuilt).

Öicense Public Domain (http://searcharchives.vancouver.ca/fish-boats-at-bedwell-bay-2)

Trawlervorlage für die “Arctic Summer” (Quellverweis)

Das Modell wird als Wasserlinienmodel im Maßstab 1:160 zu großen Teilen auf dem 3D-Drucker entstehen. Es stellt ein Seine-Boat oder Seine-Trawler (Schleppnetz Trawler) dar, wie er bis in die späten 60er Jahre noch häufig an der Westküste Kanadas anzutreffen war. Auch heute noch existieren diverse Vertreter, die zum Teil von Liebhabern zu Trawler-Yachten umgebaut werden. Einige Zeichnungen finden sich hier.

Ich versuche bei der Modellvorlagen-Erstellung möglichst vielseitig benutzbare Grundmodelle herzustellen, die dann modifiziert werden um bestimmte Bootsrümpfe zu erhalten. Den Anfang machen zwei Trawler. Ein 100 Fuß Boot mit dem Namen “Arctic Summer” und ein 76 Fuss Boot mit dem Namen “Arctic Spring”.

Inspirations-Galerie

(Alle Fotos: Public Domain, Quellverweis)

Das 3D-Modell

Und zum Schluß noch ein 3D-Rendering der geplanten Modells. Laut Cura soll die Druckzeit bei geringer Auflösung nur etwas über eine Stunde in Anspruch nehmen. Bei 0,2mm Schichtstärke. Für einen Test ist das genau richtig. Ich werde versuchen morgen einen Druck zu erstellen.

Gerenderte Modellvorlage für die Arctic Spring

Die Figur an Deck ist Mr. Default, der schon für meineTraveller Rendergrafiken herhalten mußte und offenbar Rasierklingen unter den Armen trägt. Die Figur ist knapp 12mm groß und entspräche einem Menschen von 185cm Größe.

Gerenderte Modellvorlage für die Arctic Summer

Aktuell ist der Rumpf noch nicht finalisiert. Ich habe mich an Zeichnungen für ein ähnliches Seine Boat orientiert. Der Rumpf ist jedoch recht flexibel designed und es müsste mir möglich sein die obere Deckkante mittels booleischer Operationen passend auszustanzen.

Gerenderte Modellvorlage für die Polar Wind

Das Modell der Polar Wind ist auf Thingiverse verfügbar und diente als Vorlange für die beiden Trawler-Rümpfe.

Das gedruckte Modell

Der heutige Druck schlug fehl. Offenbar habe ich bei 0,2mm Schichtstärke das Problem, das eine Schicht nicht gedruckt wird und der Drucker darüber in den leeren Raum druckt. Ein Fehler im Modell? In den Einstellungen? Das muss ich diese Woche erst noch herausfinden.

Die vorangegangenen Drucke am vergangenen Wochenende (mit dem für mich neuen Material PLA) wurden auf 0,1mm Schichtstärke gefertigt und waren in Ordnung.

Keine Ahnung warum jeder sagt PLA sei einfacher zu beherrschen als PETG, aber für mich ist es nicht so. Das Material erfordert Nachtarbeit im Sinne von Feilen, Schleifen und Schmirgeln. Die PETG Teile habe ich auf Maß gedruckt und nach dem Entfernen der Haarfäden direkt verbaut. Der Arbeitsaufwand war gefühlt um ein Drittel geringer.

Allerdings räume ich ein, das jede Rolle Filament Unterschiede aufweist, selbst wenn diese vom gleichen Hersteller stammen. Meine erste Rolle Nunus PETG war bestens. Reproduzierbare Ergebnisse in allen Schichtstärken. Die zweite Rolle in der gleichen Farbe resultierte bei identischen Einstellungen in mieserablem Druckergebnis. Die Konturbindung war nicht mehr gegeben, das Material Spröde. Die Ursachenforschung habe ich noch nicht abgeschlossen. Da parallel extrem hohe Raumtemperaturen hinzukamen, könnte es auch damit einen Zusammenhang geben. Sobald ich mehr weiß, werde ich darauf zurückkommen.

Druck vom 14.06. gelungen

Letztlich gelang mir doch ein vollständiger Druck. Das von mir neulich gekauft PLA-Filament ist nicht besonders gut verarbeitet worden, wohingegen die Probe eines Freundes ein sehr ordentliches Ergebnis erzielte. Ich präsentiere den Ersten gedruckten Rumpf. Ein letztlich 77 Fuß langer Trawler namens “Arctic Spring” wird auf diesem Rumpf aufgebaut.

Gedruckter Rumpf der Arctic Spring

Der obige Druck erfolgte mit weißem PLA von Das Filament bei 200°C mit einer 0,4mm Standard-Nozzle und zeigt ein sehr dichtes und homogenes Materialgefüge.

Das Bild unten wurde mit weißem PLA von Janbex erstellt. Es bedurfte einer Nozzletemperatur von 210°C um halbwegs geschlossene Flächen zu erzielen. Die Empfohlene Verarbeitungstemperatur reicht bis 220°C, so dass ich hier noch Luft zum Experimentieren habe. Die Unterschiede zwischen 200°C (keine Konturenverbindung, Flächen aus Einzelfäden) zu 210°C (nahezu vollständig geschlossene Flächen) war dramatisch. Evtl. könnte eine weitere Erhöhung auf 215°C die gewünschte Oberflächenbeschaffenheit bringen.

Ge3druckter Rumpf der “Arctic Summer”

Danach habe ich mich an die Aufbauten gemacht. Das Dackhaus gelang dabei recht gut, daoch das Steuerhaus macht noch Probleme. Die Pfosten der Fenster waren entweder nicht vollständig oder komplett mit der Stützstruktur verschmolzen, wie das Bild unten zeigt. Da geht noch was.

Die Arctic Summer mit Aufbauten

Hier noch ein paar Bilder beider Rümpfe.

Tabelle: Schiffsdaten

Schiffsdaten Trawler
Arctic Spring
Trawler
Arctic Summer
Coastal Freighter
Polar Wind
Länge in Metern (Fuß) 23,50 m (77 ft) 30,48 m (100 ft) 33,92 m (111 ft)
Breite in Metern (Fuß) 5,30 m ( 17 ft 4in) 6,40 m (21 ft) 8,77 m (28ft 8in)