Workshop – Lasercut Trawler aus China

Lasercut Bausätze hatte ich bisher noch nicht am Wickel. Eher Craftman-Kits aus üblichen Modellbauzuschnitten. Doch dieses Modell lächelte mich schon letztes Jahr na, als ich den „schnellen Ali“ besuchte. Bei etwa 12 Euro Bausatzkosten habe ich natürlich nicht besonders viel erwartet. Dennoch ist der Bausatz unerwartet gut.

Hier ein Foto der ersten Bauschritte.

Der Kiel sowie die Spantenprofile mussten nur aus den Sperrholzplättchen herausgetrennt und mit dem Skalpell oder einer Feile entgratet werden. Durch entsprechende Nummerierung und vorgefertigte Nuten brauchten Kiel und Spanten nur zusammengesteckt und verleimt werden. Dabei fiel mir auf, dass der Kiel verdreht war. Beim Verleimen der Spanten sollte man versuchen die Form durch das beschweren der Konstruktion die Verformung auszugleichen. Dies gelang recht gut und nach dem verleimen des Decks konnte ich das weitgehend ausgleichen.

Als nächstes geht es ans beplanken, wobei ich mit dem Schanzkleid beidseitig angefangen habe. Dank einiger praktischer Modellbauklammern besuchte ich die vorgefirmten Leisten nur positionieren und mit den Klammern fixieren. Die Leisten sind so dünn, das sie sich ohne Wärme und Feuchtigkeit verformen lassen. Allerdings sollte man darauf achten, dass Klammern in der Lage sind die Spannung am Bug zu meistern.

Danach geht es an die Modifikationen, die ich mir für dieses Modell ausgedacht habe. Es folgen noch ein paar Impressionen.