RailWorld – Yard Management Simulation

Heute stelle ich Mal ein nettes Softwarepaket vor: RailWorld

Die Software ist von der Handhabung her vergleichbar ist mit Programmen wie z.B. dem FreightYardManager (FYM) oder YardDuty (YD).

Die letztgenannten Programme funktionieren im Wesentlichen nach dem gleichen Prinzip wie RailWorld. Basierend auf realen Satellitenbildern wie sie z.B. Microsofts Terraserver USA kostenfrei und lizenzfrei (public domain) zur Verfügung gestellt werden Rangierbahnhöfe und Industriegleisanschlüsse massstäblich abgebildet und aus der Draufsicht verwendet um masstäblich abgebildete (detaillose) Züge zu rangieren.

FYM scheint dabei den größten Zulauf zu haben und die beste Qualität zu biten, es existiert ein wertvoller Fundus an Supportmaterial, das auch für ambitionierte Modellbahner extrem wertvoll sein könnte (z.B. die Industriekarten, in denen die im Spiel verfügbaren Industrieen und die Weiterverarbeitenden Industrien mit einander in einen Kontext gebracht werden und so zum einen die Zusammenhänge diverser Industrien unterenander und zum anderen das Wagonrouting deutlich machen.

Yard Duty ist der Urvater dieser Form der Eisenbahnsimulatio. Das Programm und dessen Weiterentwicklung lagen Jahrelang brach. Aus der Community ist der FYM (als eigenständiges und neues Produkt) hervorgegangen. Jetzt scheint Yard Duty wieder auf zu leben, doch im Moment sieht das alles noch recht zögerlich aus.

RailWorld hingegen kommt frisch und unvoreingenommen daher, ist in Java Programmiert und damit so portabel wie ein Programm nur sein kann. Das Erstellen von Karten, real oder phantasievoll, wird durch einen integrierten Editor zum Kinderspiel.

Die Grafik ist dabei relativ einfach gehalten, die Gleise bestehen aus Vektor-Linienzügen und die Loks und Wagos aus frabigen Rechtecken der jeweiligen Größe. Jede Farbe entspricht einem bestimmten Güterwagentyp, Loks und Begleitwagen haben ebenfalls eigene Farben.

Um Güterwagen (Personenwagen inbegriffen, die transportieren halt eine besondere Fracht: Passagiere) zu bewegen wird mindestens eine Lok benötigt. Trägheit und ähnliches wird dabei sogar simuliert. Ein Crash erfolgt, wenn eine Lok oder ein Wagon mit mehr als 5mph irgenwo gegen fährt (auch beim Kuppeln!).

Gesteuert wird das ganze mit der Maus und spaß macht es auch.

RailWorld ist entgegen dem FYM oder YD als Single Player Spiel ausgelegt, erfordert also im Spiel keinen Serverzugriff. Züge können dennoch (z.B. per Mail) zwischen zwei Spielern ausgetauscht weren, indem diese als YD-Datei exportiert bzw. importiert werden.

RailWorld nimmt das ganze entgegen FYM oder YD nicht zu ernst, Phantasie-„Anlagen“ und geschätzte Trassenverläufe oder Gleispläne sind erlaubt.

Hier ist die Map-Liste zu finden.

Um mich an der Verbreitung des Spiels zu beteiligen habe ich mir einen Rangierbahnhof vorgenommen und diesen für RailWorld adaptiert: Whittier, Alaska (USA).

whittier.zip

Die Karte/Map ist auch auf der RailWorld Homepage verfügbar: RailWorld

http://www.kolls.net/railworld/maps/whittier.zip

Für die Zukunft wird Railworld zudem Multiplayer-Fähigkeiten erlernen und Szenarios bzw. Missionen unterstützen.

Dies ist meiner Meinung nach besonders interessant, da ich mir davon verspreche, das ich einen Zug samt Missionsdaten wie z.B. einer SwitchList (Rangiertabelle) importieren, abarbeiten und mit einer neuen SwitchList exportieren kann.

Update 22 Nov 2017: Es scheint dass die RailWorld Webseite nicht mehr funktioniert. Ich habe den Besitzer angeschrieben, ob ich die letzte Version hosten darf.

TRS2004 GP9RM reskin

Endlich – nachdem Auran bereits den Nachfolger zum Trainz Railroad Simulator 2004 (kurz TRS2004) veröffentlicht hat, bequemerweise gleich TRS2006 genannt – habe ich es geschafft einige Screenshots meiner Anstrengungen mit diesem Game einzufangen (soll heißen mit TRS2004).

BCNorthernModelsBanner

Meine Intention ist es mit diesem Game aus funktioneller Sicht meine geplante Modellbahnanlage abzubilden. Auf diese weise bin ich in der glücklichen Lage den Betrieb auf der Anlage bereits auszutesten bevor ich mit dem Bau beginnen und dies sogar auf sehr fortschrittliche und optisch äußerst ansprechende Weise.

Leider ist die Maßstäblichkeit nicht immer gewährleistet (die Terrain-Engine kann z.B. keine untersichgehenden Felswände erzeugen, die ich zumindest an zwei Stellen aus Platzgründen benötige) und auch die Erhältlichkeit von spezifischen Inhalten (Lokomotiven, Güterwagen, Gebäude, etc.) ist an manchen Stellen nicht ganz befriedigend.

Ein Umstand dem glücklicherweise durch die Content Creation Tools entgegen gekommen werden kann. Ich benötige bspw. einen Eisenbahnleichter mit drei Gleisen für jeweils vier 50ft Güterwagen, erhältlich ist dagegen lediglich ein Leichter mit zwei Gleisen beliebiger Länge.

Also warum sollte ich Screenshot auf eine Webseite präsentieren die offenbar jeder in seiner Kopie das Spiels selbst nachstellen kann? Nun ich habe einige Modelle so umtexturiert, das sie meinen realen H0-Modellen entsprechen.

Ein Beispiel ist die beliebte GP9RM Nr. 4116 der Canadian National in etwas angestaubter Sgt. Stripes Lackierung.

Ich habe das Modell (oder genauer dessen Textur) so verändert, das sie den aktuelleren Lackierungen entspricht bzw. näher kommt (die CN Noodle und die aktuelle Variante mit einem Streifen, den Noodle Logo jedoch ohne URL).

Das Modell GP9RM 7074 ist z.B. durch ein Photo von Michael Taylor dokumentiert, der mir gestattete seine Fotos zum zwecke der Dokumentation zu verwenden: