Workshop: GE 44 Ton Switcher – Erster 3D-Druck

Zum Einstiegsartikel Workshop: GE 44 Ton Switcher – Planung

Mein zweiter erfolgreicher 3D-Druck ist gestern Abend durch gelaufen. Es ist erst der fünfte gestartete Druckauftrag auf meinem neuen Tevo Tornado 3D-Drucker (Gearbest.com-Link). Zudem habe ich mich bewust für die Nutzung von ABS als Filament entschieden. Die Gründe erörtere ich später noch.

Dieser Post soll der weiteren Dokumentation dieses Bauprojektes dienen und die einzelnen Arbeitsschritte werden in eigenen Beitragen berücksichtigt. Hier nun einige Fotos des Drucks, so wie ich ihn von der Bauplatform gekratzt habe.

GE 44 Ton Switcher – right off the printbed

Es wurden keine Nachbearbeitungen vorgenommen. Der Druck dient vornehmlich dazu die Grenzen des machbaren zu erkennen und die Lösungsansätze zu dokumentieren.

GE 44 Ton Switcher – detaIl view 01

Und hier noch ein Foto, das den Ausdruck im Vergleich zu dem motorisierten Chassis Typ 11-105 von Kato zeigt. Dieses muss für die Nutzung jedoch modifiziert werden.

GE 44 Ton Switcher – Kato 11-105 Chassis

Bisher wird der Drucker “out of the box” betrieben. Es wurden weder Anpassungenen an der Platine (Anpassung der Stromversorgung für den Steppermotor der Y-Achse) oder am Aufbau vorgenommen.

GE 44 Tonner Rahmen auf getrimmten Kato 11-105 Chassis

Beim obigen Foto wurde lediglich die Stützstruktur entfernt, jedoch keine Nacharbeit am ABS-Kunststoff durchgeführt. Chassis und Rahmen passen gut zueinander. Bei dem abgebildeten Rahmen wurden keine Aufnahmeschächte für die Micro Trains Magnematic Kupplungen vorgesehen.

Einige Änderungen am Chassis waren nötig, um die Nutzung dernMicro Trains MagneMatic Kupplungen zu ermöglichen.

Kato Chassis, ABS-Rahmen und MT-Kupplungen

Weitere Fotos folgen in Kürze.

 

Verjüngungskur für betagte Dieselloks

Der Vorstand der British Columbia Northern Railway (BC Northern, BCN, der Vorstand, das bin ich) hat beschlossen, die betagte Flotte von SD40-2 Diesellokomotiven zu modernisieren. Zunächst stehen dabei zwei SD40-2T im Fokus die mit neuer AC-Technik ausgestattet werden sollen. Dabei handelt es sich nicht um vorbildgetreue bzw. real existierende Maschinen, sondern um vorbildähnliche Loks, die so theoretisch denkbar sind aber ausschließlich bei der BC Northern existieren.

Der Umbau wird in den  Port Adams Shops der BCN Northern durchgeführt (mein Schreibtisch) und umfasst die Umrüstung auf EMD V12 Dieselmotoren der Baureihe 12-710G3B-T2 mit 3150 HP (2,3 MW) Leistung, sowie auf den aktuellen Fahrstand und Lüftergehäuse. Die Maschinen behalten den SD40-2 Rahmen, Tank und andere Elemente.

Hier eine Konzeptdarstellung der vorgeschlagenen Maschinen.

Das Chassis in den Renderings ist nicht korrekt modelliert. Hier kommt ein Standard SD40-2 Chassis von Athearn zum Einsatz. Das 3D-Modell des Athearn Chassis ist jedoch noch nicht fertiggestellt.

Es jedoch bereits sicher, dass das neue Gehäuse passende Aussparungen und Auflagen für das alte Athearn SD40-2 Chassis besitzt. Es nutzt dabei die vorhandene Snap-In Montage.

Das zweite Rendering zeigt die Maschine von der rechten Seite.

Ein Modell bereits in der Produktionsplanung…

 

Tatsächlich bekommen die genannten Modell-Lokomotiven ein neu gestaltetes Gehäuse. Das Basisgehäuse entsteht auf einem modifizierten Anet A8 FDM-Drucker.

Bisher verwenden wir einige Aufmerksamkeit darauf die STL-Modelle auf das Druckverfahren anzupassen. Als Material wird hier vermutlich PLA zum Einsatz kommen, auch wenn die Tests derzeit mit einem PET Material erfolgen.

Die ersten 3D-Drucke wurden mit 0,4mm Extruder-Düse, 0,2mm Schichtstärke bei 60mm/s Druckkopfgeschwindigkeit durchgeführt. Die Oberflächen und Maßtolleranzen sind dabei allerdings noch recht hoch.

Auf unserem noch nicht fertiggestellten Hausdrucker werden wir später mit kleinerer Düse (0,2mm oder 0,3mm) und proportional angepassten Schichtstärken gedruckt, womit sich jedoch auch die Druckzeiten verlängern. Auch die Druckgeschwindigkeit wird ggf. auf bis zu 20mm/s verringert, was diesen Effekt deutlich verstärken dürfte.

Die Details wie Ventilatoren, Glocke, Horn, Lüftungsgitter oder Seitentüren werden ggf. weiterhin via Shapeways.com kommerziell gefertigt.