Workshop – Logging Cars Old and New

Ich glaube ich stehe im Wald. Zumindest deuten meine letzten Wagonprojekte allesamt an, dass der Wald, bzw. Die Holzwirtschaft, auf meiner Modelleisenbahn eine gewisse Bedeutung für die geplanten Industrien hat.

Den Anfang haben die 61ft Bulkhead Flatcars gemacht, welche imBild unter diesem Absatz mittig zu sehen sind. Kürzlich kamen die Woodchip Gondolas (oder Woodchip Cars) hinzu, welche im Bild hinten zu sehen sind. Der neueste Aufschlag wird dem Transport von Faserholz bzw. Stammholz gewidmet.

50ft Flatcar with Stakes (Flachwagen mit Rungen)

Diese Wagen sind universell einsetzbar, da die Rungen lediglich in die seitlichen Aufnahmetaschen gesteckt sind. Sie eignen sich nicht nur für den Transport von Stammholz, sondern für jegliche “dimensional load” (Ladung mit Übermaßen). In der Praxis leiden die Hartholzplanken auf der Ladeplattform stark unter dem fortwährenden Stammholztranport, so dass hier lediglich das Stahldeck darunter dargestellt wird.

Das Grundmodell stammt von 3DRails auf Thingiverse und wurde von mir an meine Bedürfnisse angepasst. Die meisten Wagonmodelle für den 3D-Druck kommen mir zu hochbeinig daher und sind für Drehgestelle mit angesetzten Kupplungen gedacht. Ich tausche daher das Chassis mit den Montagebereichen der Drehgestelle komplett gegen ein von mir konstruiertes Chassis mit deutlich niedrigerem Profil und angesetztem Microtrains Kupplungsschacht aus.

Außerdem sind mir die Rungentaschen des Thingiverse-Modells zu klobig. Eine vernünftige Lösung für FDM-Drucker ist mir noch nicht eingefallen. Vermutlich werde ich den Wagon komplett neu konstruieren und die Aufnahmebohrungen in die Ladefläche verschieben, so dass außen nur eine geringe Vorwölbung entsteht die dem Vorbild ähnlicher ist. Leider sind die STL-Dateien in Blender nicht gut weiter verarbeitbar. Mit jeder Änderung entstehen offene Nähte (non-manifold edges) oder Micropolygone (Zero-Faces). Diese Fehler zu kitten dauert oft länger als der Neubau. Zudem sehen die selbst konstruierten Wagons oft deutlich besser aus.

Leute, traut eurem 3D-Drucker ruhig mal was zu. Eine 0.3mm Nozzle und ein Paar Details machen oft einen riesigen Unterschied.

65ft Evans Log Spine Car mit 6 Log Bunks

Diese Wagen (Vorbildfoto) wurden speziell für den Faserholztransport (Pulpwood) kontruiert und werden oft für den Stammholztransport konstruiert. Das Grundmodell wurde von 3DRails als 60ft Centerbeam Logging Car auf Thingiverse veröffentlicht und von mir an meine Bedürfnisse angepasst. Alle Modelle die ich von dort beziehe erhalten ein niedrigeres Laufprofil und Aufnahmeschächte (Draft Gear Boxes) für Microtrainskupplungen. Die Montageorte von Bremszylinder, Druckluftkessel und Umsteuerventil sind nicht vorbildgetreu und werden noch einmal überarbeitet.

Bei diesem Wagon musste das Chassis neu gebaut werden. Durch die niedrigeren Drehgestelle sind nur noch für größere Kurvenradien (ab 30-35cm) geeignet, da die Aussparungen der Räder und die Kupplungsschächte die Bewegungsfreiheit der Drehgestelle einschränken. Zudem ist eine feinere Düse für den 3D-Drucker zwingend erforderlich, sonst ist der Kupplungsschacht nicht druckbar.

In der Regel verschmelze ich einige Bauteile der Thingiverse-Modelle (zumeist manuell und nicht per Boolescher Funktion) in Blender miteinander um ein besseres Handling beim Drucken und Zusammenbauen zu erreichen. Dabei konstruiere ich oft Hohlräume für Metallgewichte mit ein (ich verwende entweder Angelschrot oder Walzblei aus dem Dachdeckerbedarf – hier ist beim Handling Vorsicht geboten! Blei ist giftig!). Nach und nach werde ich die Details verändern um ein überzeugendes Modell eines Evans 65ft Log Car zu erhalten.

Von Firecat Designs gibt es neben dem vorgestellten Wagon auch noch ein NSC (National Steel Car) Spine Car mit 4 Bunks welches ich eventuell ebenfalls nachzubilden gedenke. Firecat Designs hat mehrere dieser Wagons im Angebot oder vorgestellt:

Das Vorschaubild bei Shapeways scheint nicht in Ordnung zu sein. Das kürzere NSC- Modell ist auch von Kaslo erhältlich.

Mit knapp 65 Fuß Länge gehören die Log Spine Cars (Stammholz Skelettwagen) zu den größten/längsten Güterwagen der BC Northern Railway.

Weitere Fotos:

Log Bunks für meine (Bulkhead) Flatcars

Als Log Bunks bezeichnet man die paarweisen U-förmigen Rungenaufsätze, die bei den weiter oben abgebildeten Wagen fest verschweißt sind. Log Bunks gibt es zudem einzeln mit einem “Elefantenfuß”, der die Montage auf herkömmlichen Flachwagen ohne Rungentaschen oder auf Bulkhead Flatcars ermöglicht. Sie nehmen paarweise einen Stapel auf Länge geschnittenes Stammholz auf (zumeist 5 oder 6 Meter lange Stämme), die an den Verladestellen als ganzes von einem Log Loader mit speziellen Greifer erfasst und be- oder entladen werden können. Die folgende Rendergrafik zeit solche Log Bunks (gelb) auf einem Bulkhead Flatcar.

Einige Log Bunks konnte ich gestern noch drucken bis einer der Ventilatoren des 3D-Druckers das Zeitliche segnete.

Das folgende Bild zeigt einen meiner 61ft GSC Bulkhead Flatcars mit diesen Log Bunks. Diese sind allerdings noch nicht endmontiert, sondern nur aufgestellt. Daher die Schieflage einiger Rungen.

Weitere Infos sind nicht ausgeschlossen 😉