Workshop – Zweiter 3D-Drucker? – Anycubic Photon

Nach einem Jahr Erfahrungen mit dem Tevo Tornado (TeTo) haben sich diverse Erkenntnisse eingeschlichen.

Tevo Tornado

  • Modellbau mit 3D Drucker ist so etwas wie der heilige Gral. Scratchbuilding auf Profiniveau.
  • Die Größe des Druckers wird vom Einsatzzweck bestimmt. Aktuell modelliere ich in Spur N. Den Drucker habe ich angeschafft, weil ich eigentlich aus der HO-Ecke komme und das große Druckbett m.E. erforderlich war. Für 1:160 ist der TeTo overkill.
  • Alle Druckergebnisse erfordern Nacharbeit. Die Oberflächen die ein FDM Drucker erzeugt sind nicht glatt. Dies kann man jedoch vorteilhaft ausnutzen.
  • Für echte Details benötigt man ein anderes Druckverfahren. Der DLP-Druck ist hier die bessere Wahl. Nachteile: höhere Druckkosten (eine typische 800 Gramm Rolle Filament kostet 20-40 Euro, 1000ml Resin kostet dagegen 60-100 Euro). Ideal ist möglicherweise die Mischung aus beiden Verfahren.
  • Ich brauche einen DLP-Drucker für die winzige details und die Güterwagen/Lok-Gehäuse

Und hier kommt ein Kollege ins Spiel, der diesen zum Verkauf anbietet. Einen Anycubic Photon.

Anicubic Photon

Von diesem Gerät erwarte ich so einiges. Aber vorab ein paar Bilder mit Drucken aus diesem 3D-Drucker.