Workshop – Technik – Tevo Tornado (TeTo) Upgrades

Ich verwende bisher einen unmodifizierten Tevo Tornado (ich nenne diesen hier TeTo) und denke so langsam über vernünftige Upgrades nach. Ein paar notwendige Teile habe ich bereits installiert. Allen voran eine Kabelführung für das Heizbett.

Spannung der Steppermotoren

Die Spannung des Y-Steppermotors habe ich angepasst. Seit Januar funktionierte das Ganze sehr gut und jeder Druck hat seit dem die Platte mit sauberer Ausrichtung der einzelnen Druckschichten verlassen. Allerdings hat mich ein erneuter Layerversatz beim Druck vor einigen Tagen überrascht. Vermutlich werde ich die Spannung der Steppermotoren noch einmal kontrollieren.

Edit: Letztes WE habe ich die Y-Stepper Referenzspannung nochmal um 10% erhöht auf 1,10 Volt. Der Motor läuft maximal handwarm und gefühlt viel stabiler. Das scheint erstmal zu passen.

Die Referenzspannung hatte sich nicht verändert gegenüber der voran gegangenen Anpassung. Aufgrund der Vibrationen beim Druck hatte ich dies zunächst angenommen. Der Verdacht hat sich nicht bestätigt, so dass sich die Frage stellt woher der erneute Y-Versatz dann kommt. Eventuell hat es etwas mit der Umgebungstemperatur von über 30°C zu tun.

Y-Layerversatz

Bei der Ursachenforschung kamen mir zwei weitere Ursachen in den Sinn. Bei letzten Filamenttausch habe ich mir eine Schlinge eingehandelt. Nachdem ich diese bemerkte, habe ich diese natürlich entfernt. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass ich mir mehr als eine Schlinge eingehandelt habe.

Eine Schlinge oder Knoten entsteht, wenn einem das Filament beim Auspacken von der Rolle springt. Beim aufwicjeln gerät das ende des filaments unter eine lose anliegende Wicklung und wenn man sies nicht bemerkt, zieht man sich Wicklung für Wicklung einen Knoten fest. Irgendwann blockiert die Spule, der Extruder dreht leer (oder dessen Steppermotor setzt wiederholt wegen Überlastung aus) und der Druck geht leer aus. Schon früher kann die Spule aus diesen Grund blockieren. Sollte der Extruder noch einmal frei bekommen, so kommt es zum Layerversatz.

Ein weiterer Grund könnte eine zu hohe Umgebungstemperatur gewesen sein. Am Aufstellungsort des Druckers betrug diese in der letzten Woche annähernd 40 Grad.

Meiner Ansicht nach ist das für sie Mechanik unerheblich (ABS wird schließlich auch im geschlossenen und damit warmen Druckraum verarbeitet). Aber das Mainboard befindet sich in der Regel Außerhalb des Druckraums. Das muss ich erst einmal recherchieren.

Durch anpassen der Y-Stepper Referenzspannung (siehe oben) ist der Versatz nicht mehr aufgetreten.

Lüfterlautstärke

Der Tornado ist laut. Die Lüfter lärmen los, sobald die HotEnd-Temperatur die 50 Grad Celsius überschreitet, drehen beide mit voller Drehzahl. Einer drückt die Luft ins Gehäuse hinein, der andere saugt diese wieder hinaus.

Irgendwie erinnern mich diese Lüfter an meinen HP Proliant Server. Nur das dieser gleich fünf Paar von den kleinen Lärmbrüdern hat.

Größere Lüfter bedeuten gleiche Luftmassenbewegung bei geringerer Drehzahl. Jedenfalls theoretisch. Ein Umrüsten auf größere Lüfter erscheint mir daher angebracht. Allerdings möchte ich ungern das Gehäuse zerschneiden.

Ein passendes Case zum Ausdrucken habe ich bereits ausgemacht. Bin aber erst mal zu einem Testaufbau übergegangen. Zwei Adaptertrichter von 50mm auf 80mm verpassen dem Tornado “Elefantenohren”. Zwar wird die Öffnung etwas zu klein sein um die Luftmassen dieser beiden Lüfter zu bewältigen, aber ich hoffe auch darauf die Drehzahl zu reduzieren. Notfalls mittels zusätzlichem Spannungsregler.

Zwischezeitlich hat es einen der originalen Lüfter zerlegt und der TeTo läuft nun mit einem dieser Trichter nebst 80mm Lüfter. Leiser und ohne probleme. Noch leiser wäre viel besser.

Für die großen Lüfter habe ich jetzt Spannungswandler geordert, um deren Drehzahl herunterregeln zu können.

Weitere Goodies

Habe ich erwähnt das ich das Teil in meiner raren Freizeit verwende. Jede Stunde die ich mit Testdrucken oder Tinneff vergeude, fehlt mir beim Anlagenbau. Einstellschrauben fürs Bedleveling habe ich nicht. Überflüssig.

Habe bestimmt an die 250 Druckstunden über 4 Monate hinweg nur 3x das Bett justieren müssen (Buildtakwechsel und Einbau der Kabelführung fürs HotBed nicht mitgerechnet). Das war weit weniger aufwändig als erwartet.

Spulenhalter

Ein Stab über dem Drucker tut’s auch. Kommt, aber eilt nicht. Habe bereits Kugellager dafür herumliegen.

Elektrische Absicherung

Dem Drucker fehlt es an Erdung. Diese lässt sich jedoch nachrüsten. Auf extrem eigenste Gefahr versteht sich. Wenn der geneigte Leser dem unten stehenden Link folgt, so sollte er oder sie bitte sorgfältig abwägen diese elektrische Absicherung einer geschulten Fachkraft zu überlassen.

Video von ruiraptor zur elektrischen Absicherung des Tevo Tornado 3D-Druckers.

Das Video enthält Sicherheitshinweise, die ich persönlich für unbedingt beachtenswert halte. Bitte beachten, eigenes Ermessen und gesunden Menschenverstand walten lassen!

BL-Touch Buildplate-Höhenabtastung

Weiter oben habe ich angegeben, das ich das Druckbett kaum nivelliere und daher keine Höhenverstellschrauben benötige. Was dabei jedoch nicht mit berücksichtigt ist, ist eine Druckbettwölbung. Der TeTo (Tevo Tornato) hat einen sehr rigiden Alu-Rahmen und eine gewichtsbedingte minimale Absenkung der Nozzle in der Mitte der Führungsschiene ist extrem undwahrscheinlich.

Aus diesem Grund gehe ich davon aus, dass die Carbondruckplatte unter der das Heizbett verklebt ist in der mite leicht nach oben gewölbt ist. Die Druckbetthaftung nimmt zum Rand hin deutlich ab. Zudem gibt es bbei hohen Druckbetttemperaturen Ausgasungen unter der Dauerdruckfläche die für Unebenheiten sorgen.

Ein BL-Touch Druckbettsensor (ca. 37 Euro bei Amazon DE) tastet die Höhe der Druckoberfläche vor jedem Druck an 16 Stellen ab und interpoliert dazwischen den Nozzle-Offset. Dadurch wird erreicht, dass die Nozzle an jedem der 16 Punkt den optimalenAbstand zum Druckbett hat.

Video von RemainIndoors zur Einrichtungund Montage des BL-Touch Sensors

Und hier einige Forenlinks zum Thema:

  1. http://jobbos.com/Tornado/doku.php?id=auto_bed_leveling
  2. https://tevo-3d-printers.com/viewtopic.php?t=345
  3. https://drucktipps3d.de/forum/topic/bltouch-auto-bed-leveling/

Der BL-Touch Smart, sowie diverse Verbrauchsmaterialien und eine Dupont-Crimpzange sind bestellt. In den nächsten Tagen drucke ich einen Montagekopf, nebst neuem Fan-Duct. Für letzteres habe ich auch noch einen 24 Volt Blower-Lüfter bestellt.

Austauschbare Dauerdruckplatte

Ich nutze den TeTo jetzt seit 8 Monaten und meine zweite Tevo Dauerdruckplattenfolie ist schon reichlich vernarbt. Die Erinnerung an das Reinigen der Carbon-Heizplatte hält mit davon ab diesen Weg weiter zu beschreiten. Daher möchte ich einen anderen Weg beschreiten bei dem ich auf:

  • Klebestifte
  • Blaues Tape
  • Haarspray
  • ABS/Aceton-Pampe
  • Selbsklebende Dauerdruckoberflächen auf dem Heizbett (Buildtak, PEI)
  • Bruchanfällige Druckträger (Glas)
  • Lästige Gerüche
  • Gesundheitsschädliche Ausgasungen

Verzichten kann.

Am liebsten wäre mir eine flexible Platte die ich auf das Heizbett legen oder klemmen kann und die ohne zusätzlich Haftbeschichtung die gängigen Filamente PLA, PETG, ABS oder später vielleicht Wood und Nylon festhält. Dazu sollte sie kostengünstig sein. Bei einer Wechselplatte wäre ich auch zum Kompromiss mit Buildtak-Klebefolie noch zufrieden.

In einschlägigen Foren und Gruppen fallen hier oft die Begriffe Pertinax bzw. Hartpapier und GFK und in der erweiterten Betrachtung Aluplatten und Federstahlbleche, jeweils mit PEI oder Buildtak beklebt (ggf. Auch beides).

Pertinax / Hartpapier

Die Platten bestehen aus mit Epoxydharz getränktem Papier welches in mehreren Lagen laminiert ist. Pertinax kenne ich mit Kupferbeschichtung von Lötplatinen und vom Gleisselbstbau und ich finde den Geruch nicht besonders erbaulich. Eine für den TeTo geeignete Größe (ca. 300 x 300 x 1 mm) kostet in der Bucht etwa 12 Euro pro Stück.

GFK

GlasFaserverstärkter Kunststoff. Den kenne ich vom Windsurfen vor 25 Jahren. Die Platten scheinen sehr biegesteif und widerstandsfähig zu sein. Hier könnte es Probleme mit der Wärmeleitfähigkeit geben. Außerdem könnten temperaturbedingte Verwindungen auftreten. Weniger bedingt durch das Heizbett (Temperaturen über 120°C habe ich noch nicht gedruckt, da mein Lieblingsfilament PETG nur etwa 40-80°C benötigt. Ich befürchte vielmehr Auswirkungen durch die Hotendtemperatur von etwa 230°C bei diesem Material.

5 Platten kosten etwa 18 Euro zzgl. Versand, ein paar Fehlschläge nehme ich dafür in Kauf.

Aluminiumplatte

Die günstigen Platten in der Bucht liege um die 20,-€ in der Bucht, haben aber Bewertungen, die auf Verwindungen Hinweisen. Die kommen mir erstmal nicht auf die Platte. Später vielleicht. Zudem erfordern sie eine Druckbettbeschichtung.

Federstahlplatte

Diese sind extrem interessant für ein magnetisches Wechsel-Druckbett, benötigen jedoch ebenfalls eine Druckbettbeschichtung.

Geschlossener Bauraum für ABS-Druck

Weitere Infos folgen…

Da ich im Moment kein ABS drucke habe ich das Projekt verschoben.

Must Have Upgrades for Tevo Tornado 2018

Ob man die wirklich haben “muss” sei Mal dahin gestellt.

https://m.all3dp.com/1/tevo-tornado-upgrades-mods-3d-printer/

Ich habe eine Zugentlastung installiert und das Material für die Erdung der Metallrahmenteile des Druckers bestellt. Eine Y-Stepper-Versteifung und ein neuer Fan-Duct sind ebenfalls geplant. Ein BL-Touch Smarz Sensor ist bestellt.

Die Rechtwinkligkeit des Druckers habe ich noch nicht geprüft. Aber da meine Bauteile bisher passgenau vom Druckbett kamen, erwarte ich keine Schwierigkeiten.