Workshop – 61ft Bulkhead Flat Car (w. Stakes)

Das nächste Wagon-Projekt basiert auf Michael Ebys exzellenten Eisenbahnwagon-Zeichnungen. Die Verwendung der folgenden Abbildung erfolft mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Michael Eby (http://trainiax.net).

61ft GSC Bulkhead Flatcar, Copyright 2001: Michael Eby

Da ich die späten 60er bzw. die frühen. 70er Jahre modelliere, sind für mich speziell die Bulkhead Flat Cars aus dieser Zeit interessant.

Ich mag die Bulkhead flatcars aufgrung Ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Sie können als normales FlatCar verwendet werden und sind ebensogut für den Transport von Faserholz geeignet.

Vorlaufige 3D-Modelle

Ein 60ft National Steel Car (NSC) Bulkhead Flatcar stellt das Grundmodell dar.

Dieser Wagon besteht aus 4 Teilen: Den beiden Bulkheads, dem Boden und dem Rahmen.

Eine Pulpwood-Variante des gleichen Wagons. Beide Wagons haben erst Ihre vorläufige Form. Besonders die unteren seitlichen Kanten des Aufbaus sind nicht Prorotypgerecht. Außerdem fehlen Trittstufen und Griffstangen.

Eine Nachbildung eines Holzdecks oder eines “Nailable Steel Decks” wäre gut. Das untere Modell besteht aus 5 Teilen: aus den beiden Seitenteilen mit den Rungen, den beiden Bulkheads, dem Mittelteil mit dem Rahmen.

Hier ein Video, dass vergleichbare Wagons vorstellt (YouTube).

Und zu guter letzt, ein erster Druck der Modells. Hier versuche ich mich an PLA, bin aber mit den Materialeigenschaften noch nicht ganz zufrieden.

Von der Vorlage zum Modell

Dieses Modell möchte ich haben. Daher muss das oben gezeigte Modell etwas anders konstruiert werden. Hier nochmal die Zeichnung von Michael Eby (http://trainiax.net).

61ft GSC Bulkhead Flatcar, Copyright 2001: Michael Eby

Der Rahmen ist zwischen den Drehgestellen tiefer gezogen. Der Seitensaum dagegen weit weniger tief. Dafür ist in Höhe der Drehgestelle eine Versteifung aufgesetzt. Die Bulkheads sind etwas weniger Massiv und haben auf der Ladungsseite Holzbohlen montiert. Das Bremsrad ist hervorstehend bzw. Freistehend auf der A-Seite zu finden. Dort befinden sich auch Lufttank, Bremszylinder und Umsteuerventil. Diese sind von der Seite sichtbar.

Außerdem liegt der Rahmen des Vorbilds in der Zeichnung viel tiefer auf den Drehgestellen als bei meinen ersten Drucken. Hier muss ich aufgrund der Spurkränze mehr Hohlraum einplanen und das Drehgestellauflager flacher gestalten.

Die gegenwärtigen vierteilige Kontruktion aus separatem Rahmen und aaufgesetztem Deck sollte das erleichtern. Der Rahmen hat gegenwärtig eine fast 0,75mm starke Deckplatte die nicht benötigt wird, da das Deck dies Platte bereits mitbringt.

Voilá. Tiefer gelegt.

Weitere Änderungen betreffen den Rahmen über den Drehgestellen und die beiden Längsträger des Rahmens. Hier habe ich mittig eine 3mm breite Nut vorgesehen, in die ich Bleischrot als Gewicht einlegen will. Mal sehen wie gut sich die Wagons damit auswiegen lassen.

Weitere Bilder folgen in Kürze.