Workshop: Port Adams Seaplane Base

Der fiktive Küstenort Port Adams befindet sich unweit von Alice Arm, wo es auch Heute eine Anlegestelle für Wasserflugzeuge gibt. Laut Wikipedia ist dort ganzjährig Betrieb. Das Aerodrom trägt den Namen Alice Arm/Silver City. Eine Homage an die Silberminen in der Gegend. Alice Arm ist heute mehr oder weniger unbewohnt, je nachdem ob man Schwarzbären als Bevölkerung zählt oder nicht. Die nächstgelegene Siedlung wäre Kitsault, die aber ebenfalls verlassen ist.

Selbstverständlich ist dies in meiner fiktiven Version der Siedlung anders. Das Vorhandensein einer Shortline wie der BCN mit schlanker Verwaltungsstruktur und schneller Reaktion auf Kundenwünsche hat hier für ein fortbestehen der Bergwerkaktivitäten gesorgt. Die BCN hat nahe Alice Arm einen kleinen Hafen angelegt. Dort finden sich ein Pier, eine Slipanlage und einE Wagonverladung für einen Eisenbahnprahm. Industrien vor Ort sind ein Sägewerk welches Konstruktionsholz und Dekorholz herstellt sowie eine Faserholz und Papierfabrik. Beide profitieren von Bahn und Hafen.

Dieses Douglas World Cruisers Diorama (mehr Info auf Wikipedia) birgt einiges an Inspiration für die Port Adams Seaplane Base. Inclusive der Arctic Wind oder einem ähnlichen Fischerboot bzw. Trawler.

Natürlich darf eine solche Wasserflugzeug-Basis auf meiner Anlage nicht fehlen. Doch woher sollte ich Wasserflugzeuge in 1:160 bekommen? Einigermaßen gängige Maßstäbe sind 1:200 oder 1:144.

Richtig, DIY (do it yourself). Also habe ich versucht mein Lieblingsglugzeug, die DeHaviland Aircraft of Canada (heute Viking) DHC-2 Beaver auf Schwimmern zu basteln.

Dies ist der aktuelle Stand:

Die Druckvorschau ist vielversprechend, wobei allerdings Details wie die Ruder an den Schwimmern verloren gehen (hier ist noch mehr Arbeit nötig). Zudem sind die Propellerflügel zu dünn geraten. Und das Abgasrohr ist zu dünnwandig und geht beim Druck verloren.

Zwei Locations auf der geplanten Anlage kommen für ein Wasser Aerodrom in Frage. Zum einen am Pier 4 in Port Adams, wie im folgenden Bildausschnitt zu sehen (beim “W”).

Zum anderen auf der gegenüber liegenden Seite des Layouts (beim “C”).

Beaver Wasserflugzeuge, Impressionen auf YouTube:

Eine Stunde später…

Am Wochenende werde ich das Resultat sehen und hier vorstellen. Doch zuvor muss der Rest der Port Adams Wharf (der Pub) durch den Druck.

Hier komme ich an die Grenzen meines FDM-Drukers. Man kann erkennen was für ein Flugzeug das Modell darstellt, aber die Flächen sind derärt rauh, das sie eine Menge Nacharbeit erfordern würden. Hier werde ich später noch versuche mit ABS machen.

Grundsätzlich kann ich mir natürlich auch andere Flugzeugtypen vorstellen, die in der folgenden Abbildung zu sehen sind.

Einige eignen sich dabei aufgrund ihrer Größe nicht für den beengten Hafenbereich, sondern unter Umständen für andere Bereiche des Layouts.