Historische Gesellschaft der BCNR

Nach dem Lesen einiger erst seit kurzer Zeit verfügbarer Websiten, die sich mit der Geschichte des Gebiets meiner fiktiven Eisenbahngesellschaft befassen, habe ich einige historische Unwahrscheinlichkeiten in meiner ursprünglichen British Columbia Northern Railway Geschichte und Zeitachse bemerkt.

Dies hat mich zu diesem neuen Bestreben geführt, die Geschichte mit so viel Realismus wie möglich neu zu schreiben.

Dies ist gerade heute aktueller denn je, da der Hafen von Stewart im September 2015 ein brandneues Breakbulk-Terminal (Stewart World Port) eröffnet hat, das mittlerweile den Betrieb aufgenommen hat. Im Zusammenhang mit dessen Ausbau zum Bulk-Terminal ist der Bau der Canadian Stewart Railway (Canada Stewart Port Railway) im Gespräch, welche exakt der Cranberry Branch der BCNorthern Railway entspricht, mit Ausnahme des südlichen Streckenabschnitts zwischen Cranberry Junction und Kitwanga an der CN Mainline. Diese Form von neuem Realismus trägt immens zur Glaubwürdigkeit meiner fiktiven Bahnlinie bei.

Ich wollte immer ein fiktives (freelanced) Anlagenthema, um für meine Eisenbahn einzigartige Lokomotivvarianten entwerfen zu können, ohne die Beschränkung der Modellierung spezifischer Lokomotiven oder Rollmaterial – die in meinem selbst auferlegten Zeitrahmen und Eisenbahnunternehmen existieren – mit Hilfe von Referenzfotos zu optimieren. Ich genieße es allerdings tatsächlich auch, vorbildgetreue Modelle von real existierenden Wagons und Loks anzufertigen. Aber nicht ausschließlich. Daher wollte ich meine eigene fiktive Eisenbahn haben. Freie Gestaltungsmöglichkeiten, aber mit Sinn und Verstand. Es muss realistisch sein und es sollte ein Austausch mit bestehenden Vorbildern möglich sein, für die ich mich interessiere (speziell die Canadian National und die BC Rail in der kanadischen Provinz Britisch Kolumbien).

Für mich waren die Canadian National und BC Rail die interessantesten Eisenbahnen in Nordamerika. Sie hatten einzigartige Lokomotiven und die Landschaft entsprach genau meinen Vorstellungen. Mein Zeitrahmen umfasst die Fusionsjahre von CN und BCR. Die Jahre 2000 bis 2005 – sehr großzügig interpretiert. Und meine Geschichte sollte erklären, warum es überhaupt eine Eisenbahn in meinem gewählten Gebiet geben könnte, die es in der heutige Realität einfach nicht gibt. Ein Schlüsselaspekt ist sicherlich, dass es einmal Eisenbahngleise an einigen der Orte gab die meine BC Northern passiert. Lange vergessene Strecken, die aber vor fast hundert Jahren existierten.

Um die Eisenbahn selbst zu rechtfertigen, wurden mehrere der Mineralressourcen-Standorte, die nach heutigen Standards nie profitabel waren, virtuell auf das notwendige Verkehrsaufkommen aufgewertet.

Um die meisten Ortschaften so nah wie möglich an der Realität zu halten, wurde nur ein Minimum an Änderungen vorgenommen (hinzu gedichtet). Obwohl ich mir in dieser Hinsicht etwas Spielraum erlauben werde. Es muss etablierte Industrien geben, die immer noch eine ausreichende Anzahl von Wagenladungen produzieren, damit eine Eisenbahngesellschaft nicht nur ausreichend profitabel arbeiten kann. Andererseit darf es nicht zu viel Business geben, damit sich die großen – wie die Canadian National – nicht ermuntert sehen die Gesellschaft zu schlucken. Eine private Eisenbahngesellschaft (Shortline) eben.

Falls es also nette Leute aus der Gegend gibt, die dies lesen, möchte ich erklären, dass dies im Grunde reine Fiktion ist. Ich habe nicht die Absicht, irgendeinen Historiker oder die Mission historischer Gesellschaften, die sich mit dem Gebiet befassen, zu beleidigen. Ich würde eher das Gebiet fördern, indem ich Links und Prototypinformationen zur Verfügung stelle.

Schließlich ist es Ihre großartige Arbeit und Forschung, die meine fiktive Modelleisenbahn glaubwürdig macht. Vielen Dank für Ihre großartige Arbeit.

Die BCNR Historical Society ist eine neue News-Kategorie, in der ich die BCN History detaillierter entwickeln möchte. Dies liefert Hintergrundinformationen über die Hauptkunden meiner Eisenbahn und wie diese Industrien bedient werden.