AL Northern RR

Adams Lake Northern RR

Dieses Layout im Massstab 1:160 (Spur N oder N-Scale) war zunächst in den 50er Jahren in Nordamerika angesiedelt. Es handelte sich um eine Modelleisenbahn ohne konkretes Vorbild (freelanced) die primär zu Show-Zwecken gebaut werden sollte. Mit der Anschaffu g meines 3D-Druckers jedoch gewann die Idee daraus mehr zu machen größeren Einfluß und so fasste icht den Entschluß statt dessen meine British Columbia Northern Railway in einer anderen Epiche zu bauen. Die Wahl fiel auf die 60/70er Jahre, bzw. Genau genommen auf das Jahr 1974 – dem Geburtsjahr meiner lieben Frau- als spätestes Jahr.

BC Northern Railway im Jahr 1974

Für die BC Northern stellt die Dekade vor 1974 einen signifikanten Meilenstein in der Geschichte der Eisenbahngesellschaft dar. Um 1960 herum gab es einige rasante Weiterentwicklungen bei der Güterwagentechnik. Neben größeren und schwereren Wagons wurde auch zunehmen Spezielle Wagons für bestimmt Wagenladungen eingeführt. Tankwagen nutzten den Tank selbst als tragendes Teil anstelle eines separaten Chassis. Getreide, Mehl, Zement und ähnliche feuchtigkeitsempfindliche Schüttgüter wurden immer häufigen in gedekten Schüttgutwagen (Covered Hopper) transportiert und lösten damit zunehmend größere Stückzahlen gedeckter Güterwagen (Box Car) ab. Für den Transport von Faserholzstämmen (Pulpwood) wurden Flachwagen (Flat Car) mit Stirnwänden (Bulkhead) ausgestattet um deren Transport zu erleichtern. Für den Transport von Holz- bzw. Hackschnitzeln wurden zunächst Niederbordwagen (Gondola) mit hohen Seitenwänden versehen und später direkt als offene Hochbordwagen für den Hackschnitzeltransport (Woodchip Gondola) produziert. Und andere Flachwagen wurden für den Transport von LKW-Aufliegern und Containern umgerüstet. Das Management der BCN begleitet viele dieser Trends und investierte stark in neue Entwicklungen, was jedoch etwas zu Lasten der Lokomotivflotte ging. Im Jahr 1965 bestanden die Haupt-Streckenlokomotiven immer noch aus FA-2 (A-B-A) und F3 bzw, E7 Loks mit Getriebereduktion. Zwei RS-1 und drei GE 65 Tonner rundeten den Maschinenpark ab. 1968 wurde der Plan gefasst nun in modernere Streckenloks zu investieren. Dieser Turning-Point stellt das zentrale Spur-N Anlagenthema dar, welches ich mit der Adams Lake Subdivision der BCN nun erstellen möchte. Im Jahr 1972 begann EMD zudem mit der Produktion von Dash-2 (z.B. SD40-2) Lokomotiven. Auf diese Weise kann ich SD40 und SD40-2 Loks einsetzen ohne in eine Erklärungsnot zu geraten.

Gedanken zur Umsetzung

Ich möchte möglichst viel mit dem 3D-Drucker arbeiten. Neben einigen Wagons denke ich darüber nach Streckenelemente wie Brücken oder Tunnelportale, sowie Gebäude und Industrieanlagen damit zu fertigen. Der Ansatz soll unbedingt low cost bzw. least cost sein und auf teure elektronische Gadgets verzicbten. DCC fällt flach. Wir fahren komplett analog. Weichen werden Handantrieb besitzen und entkuppelt wird mit dem Holzpickel.

Variante 1

Adams Lake Norther RR (c) 2014 Mirco Adam (model-railroad.org)

ALNR1 – Layout (110 x 265cm)

Legende Variante 1 1 – Log Loading Area (Log Cars, Pulpwood Flat Cars, Gondolas) 2 – Equipment Shed (Box Cars, Flat Cars, Gondolas) 3- Depot “Barriere” (Passenger, Express Cars) 4 – Log Dump (Log Cars) 5 – Barge Slip (Idler Cars, All Interchange Traffic) 6 – Lighthouse 7 – Lake Freighter 8 – Freight Pier (Box Cars, Flat Cars, Gondolas) 9 – Railway Express Agency (Express Cars) 10 – Station “Logan” (Passenger) 11 – Yard Tower 12 – Lumber Mill / Saw Mill (Pulpood Flat Cars, Gondolas, Box Cars, Flat Cars) 13 – Millwork Warehouse (Flat Cars, Box Cars) 14 – Car Loading Platform (Box Cars, Flat Cars, Gondolas) 15 – Slash Burner 16 – Lumber Mill Main Office & Shed 17 – Rural Post Office 18 – Machine Shop 19 – Merchants Row 20 – Grain Elevator (Box Cars, Covered Hoppers)

Variation 2

Diese Variante beinhaltet mehr Industrieanschlüsse und einen Rangierbahnhof, könnte jedoch ein wenig mehr Tiefe benötigen um die beengte Gleisführung im vordern (unteren) Anlagenbereich aufzulösen. Hier ist der Spielbetrieb mit mindestens zwei Personen sinnvoll.

ALNR2 – Layout (110 x 265cm)

Legende Variante 2 (Ergänzungen) 04 – Log Dump (separate spur) 11 – Yard Tower (relocated) 20 – Grain Elevator (second spur) 21 – Cannery / Packing Company (Box Cars, Reefers) 22 – Coal Mine Tipple (Coal Hoppers, Gondolas) 23 – Caboose Track / Idler Cars Storage 24 – Team Track (Box Cars, Flat Cars, Gondolas) 25 – McLure Branch Extension (drop plate to extend yard lead)

Gegenwärtig befindet sich die Anlage in der Grundkonzeption und basiert lose auf einer kleinen Anlage die im Model Railroader Mag. Dezember 1995 (pp.112) unter dem Namen Kootenay Lake Navigation Co. von Keith Thompson vorgestellt wurde. Ein sehr detailliert beschriebenes Bauprojekt, dass darauf basiert, ist unter dem Namen “Shay Stadium” im Netz zu finden. Der ALNR1 Track Plan oben wurde jedoch im Vergleich zum MRR-Artikel etwas erweitert und bietet nunmehr mit einem Pier und einer Branch line ein wenig mehr Betriebsmöglichkeiten.

Darüber hinaus wurde auf der Rechten Seite des Layout ein Tunnel eingeplant der die Zufahrt zum unter der Anlage gelegenen Schattenbahnhof (staging Yard) bildet. Die Züge fahren am A- oder B-Ende in den TUnnel ein, drehen eine Schleife unter dem gesamen Layout durch einen 5 gleisigen Schattenbahnhof hindurch.

Variation 2 versucht etwas mehr Abwechslung in den Spielbetrieb zu bringen ohne die angenehm kompakten Abmessngen des Layouts aufzugeben. Der Track-Plan kann etwa auf Höhe des Coal Mine Tipples geteilt und durch ein Zwischenstück verlängert werden. Damit würden die Siding und der Yard für längere Züge geeignet sein.

Variation 2B

Hier ist eine Drehscheibe hinzugefügt worden. Sonst wie oben. Allerdings habe ich mich beim Maßstab der Drehscheibe vertan, diese sollte 50% größer sein und würde daher eine Layouterweiterung / einen Anlagenerker herfordern um realisierbar zu sein.

Neue Variation und neuer Ansatz

Während die obigen Anlagen freistehende Tische darstellen bei denen man dem Zug außen herum folgt, stellt die unten stehende Variation eine Layoutvariante dar, die an zwei Wänden entlang verläuft. Sie benötigt in etwa den gleichen Stellplatz, ist jedoch problematischer zu lagern (Platzbedarf). In der Anlagenmitte findet sich Stewart, BC (Kanada). Nach links (süd-südwest) führt die Strecke über die Mündung des Fish Creek durch den Berg ins benachbarte Hyder, AK (USA) und folgt dem Fluß zur Premier Silbermine. Stewart und Hyder liegen nur durch den Ausläufer eines Bergrücken getrennt ein paar hundert Meter auseinander. Dieser Anlagenteil wird jedoch nicht modelliert. Die Strecke führt statt dessen direkt in den Schattenbahnhof. In Stewart bietet die BC Northern 1974 noch einen Eisenbahnprahm und Fährschiff Service nach Alaska an. Ferner finden sich dort ein Sägewerk und natürlich Hafenanlagen. Auf der anderen Seite (rechts = nord-nordwest) umrundet die Strecke eigentlich einen Gletscher und führt nach Meziadin Jct. Von dort aus modelliere ich die Alice Arm Branch, die in meiner Version in Port Adams (anstelle von Kitsault) endet. In Port Adams findet sich der Firmensitz der BCN. Hier sind mehrere Piers zu finden. Auch in Port Adams gibt es eine Verladerampe für einen Eisenbahnprahm Service nach Prince Rupert. Dieser wird 1974 noch nicht viel genutzt. Port Adams hat im Sommer eine passuerbare Straßenanbindung. Im Winter hält die BC Northern Railway ihre Gleise schneefrei. Leider schieben die MOW Schneepflüge dabei die Schneemassen an engen Stellen fortwährend auf die Fahrbahn. Im Winter werden daher PKW und LKW auf FlatCars transportiert, die sonst auf eigenen Rädern anrollen.Das L-Förmige Layout mit Schattenbahnhof und Spaghetti-Western Konzept [Weitere mittlerweile verworfene Ideen] Rollmaterial Das Rollmaterial befindet sich zum größten Teil seit 20 Jahren in meinem Besitz und wird nun endlich verwertet. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über das Rollmaterial. Lokomotiven 1. Brawa FA2/FB2 A-B-A Set Pennsylvania RR 2. Atlas E8A Illinois Central 3. Model Power F3A Pennsylvania RR Passagier Waggons 1. Rivarossi C&SL Hvywt. Combine 2. Atlas Santa Fe Hvywt. RPO 3. Atlas Santa Fe Hvywt. Coach 4. Atlas Santa Fe Hvywt. Coach 5. Atlas Santa Fe Hvywt. Coach 6. Atlas Santa Fe Hvywt. Coach Güter Waggons 1. MicroTrains 50ft Flat Car Pennsylvania RR 2. MicroTrains 50ft Flat Car Pennsylvania RR 3. MicroTrains 50ft Flat Car Northern Pacific RR* 4. MicroTrains 50ft Flat Car C&O RR* 5. 50ft CSX/SBD AutoParts Box Car* 6. 40ft Undec. Tank Car* 7. 40ft CB&Q Early Wooden Outside Frame Box Car 8. 40ft Seaboard Early Wooden Outside Frame Box Car 9. 40ft Conrail Steel Side Box Car 10. 40ft C&NW Wooden Outside Frame Box Car 11. 40ft Missouri Pacific Wooden Stock Car 12. 40ft Missouri Pacific Wooden Stock Car 13. 40ft SOuthern Pacific Wooden Stock Car 14. 40ft Burlington Route Wooden Stock Car 15. 50ft Bangor & Aroostook Modern Insulated Box Car 16. 50ft Bangor & Aroostook Modern Insulated Box Car 17. 50ft Union Pacific Modern Insulated Box Car Caboose 1. Model Power CN Steel Caboose 2. Model Power CN Steel Caboose *) MicroTrains/Rapido Transition Car Neues Rollmaterial 2018
  • Atlas Alco RS-1 Milwaukee Road
  • Kato F3A Denver & Rio Grande Western
  • Kato F3B Denver & Rio Grande Western
Fehlendes Rollmaterial Lokomotiven Güterwagen 1. 36ft Log Car** 2. 36ft Log Car** 3. 36ft Log Car** 4. 36ft Log Car** 5. 55ton Coal Hopper 6. 55ton Coal Hopper 7. 55ton Coal Hopper 8. 55ton Coal Hopper 9. 55ton Coal Hopper 10. 55ton Coal Hopper 11. 50ft Mill Gondola** 12. 50ft Mill Dondola** 13. 42ft Bulkhead Flat Car** 14. 42ft Bulkhead Flat Car** 15. 42ft Bulkhead Flat Car** 16. 40ft Box Car 17. 40ft Box Car 18. 50ft AutoParts Box Car 19. 40ft Tank Car 20. 40ft Tank Car **) Diese Waggons werden vermutlich selbst gebaut (scratchbuild) auf Basis von MicroTrans Drehgestellen und Kupplungen. Gleismaterial das noch herum liegt